top of page

Um eine echte Berliner Schnauze zu sein, reicht es nicht, in Berlin zu leben oder den Berliner Dialekt zu imitieren: über diesen scheinbar banalen Begriff gibt es eine Reihe von Haltungen, mal stereotyp und mal real, die zusammen eine eigene Lebensphilosophie bilden. Eine Lebensphilosophie, der vor allem älteren Menschen angehören. Ältere

Menschen, die mit Berlin geboren und aufgewachsen sind, die es in den entscheidenden Momenten seiner Geschichte erlebt haben und die sich mit der Stadt verändert haben. 


Um zu verstehen, was die Berliner Schnauze ist, müssen wir jedoch in die Vergangenheit

zurückgehen: ursprünglich bezeichnete dieser Begriff nur den im Raum Berlin gesprochenen Dialekt. Er stammt vom brandenburgischen Dialekt ab, aber ist durch den ständigen Zuzug von Menschen aus aller Welt einmalig geworden.

In den letzten Jahren hat der Begriff Berliner Schnauze jedoch eine viel komplexere und umfassendere Bedeutung bekommen: heute ist die Berliner Schnauze nicht nur ein Dialekt oder ein bestimmter Akzent, sondern auch buchstäblich eine Art des Seins.


Eine Wesensart, die jedoch nicht verallgemeinert werden sollte: nicht alle Berliner haben Berliner Schnauze und vor allem ist Berliner Schnauze nicht gleichbedeutend mit Antipathie.

Der Berliner will schließlich nicht unfreundlich sein: er sagt einfach, was er denkt, und zwar ohne ein Blatt vor den Mund zu nehmen. Diese Haltung wird oft als ungebildet, unhöflich und manchmal auch als unangemessen empfunden. Dabei hat die Berliner Schnauze keine böse Absicht: die Berliner und die Berlinerinnen denken, dass die Wahrheit immer gesagt werden muss.


Zum Beispiel, werden wir von unserem ersten Erlebnis mit einer Berliner Schnauze erzählen: wir waren bei “Curry 36” am Zoologischen Garten und hatten gerade eine Currywurst bestellt, als die Dame hinter der Theke angefangen hat, mit uns zu reden. Wir, die nichts verstanden haben, sahen sie verwirrt an. Also hat sie, genervt, uns angeschrien.

Während wir auf unsere Currywurst warteten, hat der Kunde hinter uns gesagt: "Nehmt es nicht persönlich, das ist nur Berliner Humor". Da haben wir verstanden, wie stark der Begriff Berliner Schnauze sein kann.


Der harte Charakter der Berliner spiegelt sich auch in ihrer Sprache wider: es herrschen gutturale Laute vor, wie zum Beispiel das Pronomen "Ich", das in Berlin "Ick" oder "Icke" ist.

Einer der berühmtesten Sprüche repräsentiert die Berliner Mentalität völlig: "Wat sind Sie denn für een Blaffke?" bedeutet "Warum benehmen Sie sich wie ein Schwindler?". Um die Berliner Schnauze zu verstehen, muss man also offen und transparent sein. Nur so werden

die Schönheit und Reinheit Berlins verstanden.

“Ick bin Berliner Schnauze”

Debiasi, 

Zamboni

4/11/21

Read more articles here:

Anna Peretti, 

Silvia Lutzenberger

Kunst in Berlin: Ausdruck und Sozialität

Adele Galvagni, 

Agnese Pinter

Futurium

Martina & Ilaria Donadio

Berlin als Metropole: Wachstum und Nachhaltigkeit

Giulio Amore, 

Claudia Prosser,

Silvia Raffaelli

Kunst in Berlin

Debiasi, 

Zamboni

“Ick bin Berliner Schnauze”

Berlin, das man nicht sieht

Petrolli,

Carmellini

Berlin als geteilte Stadt: Grenzen und Zwischenräume

Gruppe Vergnano-Primerano

Berlin als Metropole: Wachstum und Nachhaltigkeit

Maddalena Foradori,

Clara Zoller 

Berliner unterwelten

bottom of page